Home » News » Lebensqualität aus der Körpermitte
News

Lebensqualität aus der Körpermitte

Portraits of young girls at the gym. Shallow DOF. Developed from RAW; retouched with special care and attention; Small amount of grain added for best final impression.16 bit Adobe RGB color profile.
Portraits of young girls at the gym. Shallow DOF. Developed from RAW; retouched with special care and attention; Small amount of grain added for best final impression.16 bit Adobe RGB color profile.
iStock/danchooalex

Eine Million Menschen in Österreich leiden unter einer Blasen- oder Darmschwäche, Senkungsbeschwerden, Sexualproblemen oder Schmerzen im Beckenbereich. Physiotherapie hilft!

avatar

Michaela Zechner, BSc

freiberufliche Physiotherapeutin mit den Schwerpunkten Beckenboden und Atemphysiotherapie © Foto: Zechner

Für viele Frauen sind Probleme im Intimbereich noch immer ein Tabuthema. Betroffene isolieren sich aus Scham oft selbst und wissen nicht, an wen sie sich wenden können. Der Beckenbereich kann in jedem Alter Beschwerden machen. Jede vierte Frau ist im Laufe des Lebens von unfreiwilligem Harnverlust (Inkontinenz) betroffen. Oft haben junge Sportlerinnen bereits Schwierigkeiten, Harn zu halten. Nach Geburten und ab den Wechseljahren steigt die Wahrscheinlichkeit, als Frau betroffen zu sein. Jedoch ist die Annahme, dass Blasenschwäche im Alter unabwendbar ist und man nichts dagegen tun kann, falsch.

Inkontinenz kann viele Ursachen haben – und viele davon lassen sich mit Hilfe von einer gezielten Physiotherapie beheben.

Beckenbodentherapie: Was erwartet Sie?

Im Rahmen der physiotherapeutischen Behandlung wird eine gezielte Befundung durchgeführt.

Die Physiotherapie zeichnet sich dadurch aus, dass Alltagsprobleme und Funktionseinschränkungen genau erkannt und ihre Zusammenhänge erfasst werden. Patientinnen erhalten professionelle Ratschläge und Strategien für den Alltag. Zusätzlich zum aktiven Beckenboden- und Schließmuskeltraining wird das Gewebe mit speziellen physiotherapeutischen Behandlungstechniken unterstützt. Der Vorteil bei der Beckenbodenkräftigung ist, dass sie immer und überall – ohne für andere bemerkbar zu sein – durchgeführt werden kann.

Wichtig dabei ist jedoch die richtige Aktivierung des Beckenbodens. Um diese genau einschätzen, erlernen und kontrollieren zu können, ertasten und behandeln PhysiotherapeutInnen mit entsprechender Weiterbildung den Beckenboden auch vaginal und/oder rektal. Das Erstellen eines individuellen, ganzheitlichen und auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhenden Therapieplanes unterscheidet die Physiotherapie so stark von zahlreich angebotenen Beckenbodengymnastikgruppen im Wellness- und Fitnessbereich. Nach Geburten oder bei bestehenden Beschwerden raten wir zu einer Abklärung und Therapie bei PhysiotherapeutInnen, die schwerpunktmäßig im Bereich Beckenboden tätig sind, um falschem Üben und Folgebeschwerden vorzubeugen.


Next article